Heilungszeit Zungenpiercing stechen

Montag, den 26. Juni 2017 um 05.29 Uhr

 

Zungenpiercing Heilung

Für die Zungenpiercing Heilung sollte man etwas Zeit kalkulieren, denn wie andere Wunden auch braucht das Zungenpiercing eine feste Heilungszeit. Diese kann bei jedem Menschen unterschiedlich ausfallen, in der Regel beträgt sie zwischen drei und sechs Wochen.

Die Zungenpiercing Heilung
Das Zungenpiercing wird an einer sehr empfindlichen Stelle gestochen. Hier verlaufen viele Adern sowie die Geschmacksnerven. Auch wenn diese beim Stechen nicht verletzt werden, können hierdurch Schmerzen entstehen. Zudem tritt in den meisten Fällen eine Schwellung auf, die jedoch im Zuge der Zungenpiercing Heilung von selbst wieder verschwindet. Auch Blutungen sind in den ersten Tagen nach dem Stechen durchaus üblich.

Die gesamte Zungenpiercing Heilung nimmt zwischen drei bis sechs Wochen in Anspruch. Da jeder Körper auf das neue Schmuckstück unterschiedlich reagiert ist es nicht möglich, eine pauschale Heilungszeit zu nennen. Dennoch ist es gewährleistet, dass bei den meisten Menschen nach spätestens sechs Wochen eine vollständige Zungenpiercing Heilung erfolgt ist und dann auch keine Schmerzen mehr auftreten.

Um Entzündungen in dieser Zeit zu vermeiden ist es ratsam, die Tipps vom Piercer zu befolgen und den Mund nach jedem Essen gründlich zu reinigen und auch auf säurehaltige Nahrungsmittel zu verzichten.

Die Heilung beschleunigen
Mit einigen Maßnahmen ist es möglich, die Zungenpiercing Heilung zu beschleunigen und so zu erreichen, dass das Piercing in kurzer Zeit abgeheilt ist. Es gibt verschiedene Maßnahmen, die die Heilung beschleunigen können und die in jedem Fall befolgt werden sollten.

Hierzu gehört beispielsweise, dass während der Zungenpiercing Heilung auf einige Nahrungsmittel verzichtet wird. Hierzu gehören Milchprodukte, Obstsäfte und säurehaltige Früchte, da diese die Heilungszeit verlängern können. Vor allem in den ersten drei bis sieben Tagen sollten diese Nahrungsmittel ganz vom Speiseplan verschwinden. Gleiches gilt für Zigaretten und Alkohol. Auch Eier, zu starke Gewürze und übermäßig Scharfes sollte nicht verzehrt werden, da auch dies die Zungenpiercing Heilung verlangsamen könnte.

Zudem geben Piercer, die auf die Zungenpiercing Heilung angesprochen werden, gern folgende Devise aus: "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold". Vor allem in der ersten Woche nach dem Stechen sollte man diese Regel befolgen, denn jedes Wort sorgt dafür, dass die Zunge bewegt und damit die Wunde neu beansprucht wird. Dies gilt auch für innige Zungenküsse, die sogar in den ersten drei bis vier Wochen tabu sein sollten. Auch dies könnte sich negativ auf die Zungenpiercing Heilung auswirken.

Zudem besteht bei Zungenküssen die Gefahr, dass Bakterien in den Mundraum eintreten und eine Entzündung hervorrufen können. Hierdurch wird die Heilungszeit nochmals stark verlängert, mitunter ist sogar eine Behandlung beim Arzt notwendig. Nach der Zungenpiercing Heilung schmecken dann die verbotenen Lebensmittel und natürlich die Küsse des/der Liebsten noch viel besser.

Das Piercing regelmäßig pflegen
Neben der Beachtung der wichtigsten Regeln kann die Zungenpiercing Heilung auch durch eine optimale Pflege beschleunigt werden. Damit die Wunde nicht wieder zuwächst ist es wichtig, das Zungenpiercing während der Heilung zwei- bis dreimal pro Tag rauszunehmen, zu reinigen und zu desinfizieren.

Zudem sollte man den langen Stift nach etwa einer Woche gegen einen Kürzeren tauschen, sofern die Schwellung bereits so weit zurückgegangen ist. Werden diese Hinweise nicht befolgt, droht das Zuwachsen der Einstichstelle. In diesem Fall wird es notwendig, nachzustechen, dass die Zungenpiercing Heilung natürlich negativ beeinflusst und zudem weitere Schmerzen mit sich bringt.


Zungenpiercing Heilung
Zungenpiercing Heilung

 

Wichtiger Hinweis: Diese Website über das Thema Zungenpiercing dient ausschließlich der reinen Grundinformationen. Die Website erhebt nicht den Anspruch der Vollständigkeit oder in allen Punkten richtig zu sein. Lassen sie sich auf jeden Fall in einem Piercing-Geschäft umfassend beraten und führen sie keine eigenen Piercingversuche durch. Befragen sie auch ihren Arzt und konsultieren sie ihn sofort bei den kleinsten Auffälligkeiten.